Steinefrenz

 

 

 Bäume und mehr


In der letzten Schnittperiode von Ende Oktober bis Ende Februar mussten kurzfristig zwei Bäume in Gemeindebeeten entfernt werden. Grund dafür war, dass die Bäume die Infrastruktur (z.B. Kanal) und privates Eigentum „in Mitleidenschaft gezogen haben“. Die Entfernung von Bäumen ist nichts, was ich leichtfertig beauftrage. Der Bedeutung von Bäumen für Klima, Begrünung und Dorfästhetik bin ich mir sehr bewusst. Es gilt aber auch hier: wenn ich als Vertreter der Gemeinde u.a. von privaten Grundstückseigentümern verlange, die gemeindliche Infrastruktur nicht zu schädigen und sich rechtskonform zu verhalten, so gilt das auch umgekehrt. In der Rückschau wäre es Ende der 1980er/Anfang der 1990er Jahre günstiger gewesen, die direkt an Infrastruktur und private Grundstücke angrenzenden Beete nicht mit Bäumen wie u.a. Eichen zu bepflanzen, die eine gewisse „Wucht“ entwickeln. Sei es drum. Falls es in Zukunft nochmals zwingend werden sollte, einen Baum aus o.a. Gründen zu entfernen, werde ich - soweit zeitlich möglich - im Vorfeld informieren, um Missverständnisse möglichst zu vermeiden.

Da der Baumbestand ein großes Anliegen der Gemeinde ist, wird auf dem Spielplatz demnächst infolge der Spendenaktion der Spvgg. ein neuer Baum gepflanzt, der durchaus schon Schatten spenden soll.

Eine Bitte an alle: Schön wäre es für Klima, Insekten und das Ortsbild, wenn insbesondere die Vorgärten nicht zugeschottert oder zugekieselt würden. Das würde ebenfalls erfreuliche Effekte für Mensch und Insekten haben. Hier sind wir alle gefordert.

Und zu guter Letzt: Im letzten Jahr hatten Helferinnen/Helfer und ich an verschiedenen Stellen im Dorf fast 2000 Krokusszwiebeln ausgebracht, z.B. am Haus Brencede, am Dorfplatz, auf Verkehrsinseln, am Friedhof, in der KiTa und an vielen anderen Stellen. Die Krokusse sind aufgegangen und erfreuen Auge und Insekten.

 

Herzliche Grüße

Ihr/Euer

Michael Hannappel,

Ortsbürgermeister